Eine Couch für die Nachhaltigkeit

Eine Couch für die Nachhaltigkeit (und die Ewigkeit)

Um aufzuzeigen, wie viel Plastikflaschen-Müll innerhalb zwei Monaten an einer einzigen Schulstelle des OSZ | Schlanders anfällt, hat sich die oberschulzentrumweite Arbeitsgruppe für Nachhaltigkeit etwas überlegt, was auch am „Kick-off-Day“ repräsentativ für den Beginn eines Wandels stehen sollte.

Die Idee war, eine Couch herzustellen, die wirklich benutzt werden kann und das über 1000 Jahre lang, denn so lange braucht eine Flasche, um sich komplett aufzulösen. So können auch unsere Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel dieses Sofa noch benutzen (30 Generationen).

Einen ganzen Nachmittag lang haben über 20 freiwillig helfende Schüler aus allen Schulstellen an der Umsetzung des Projekts gearbeitet. Dazu wurden alle gesammelten Flaschen zuerst sortiert, anschließend einzeln aufgepumpt, da sie meist zusammengedrückt werden, bevor sie weggeworfen werden. Danach wurde jede Flasche gewaschen, getrocknet und dann zu Bündeln zusammengeklebt.

Mit den einzelnen Bündeln wurde schließlich der „Diwan“ zusammengestellt. Es waren so viele Flaschen, dass damit auch noch ein Couchtisch gebastelt werden konnte. Als die Sofagarnitur fertig war, blieben immer noch drei große Säcke randvoll mit Flaschen übrig.

Mit dieser Aktion wollte die Arbeitsgruppe etwas schaffen, was sehr deutlich aufzeigt, dass in unserem Alltag wirklich zu viel Plastik verwendet wird und man den Konsum überdenken sollte.

Die Schüler hatten großen Spaß bei der Aktion, die von der Sozialpädagogin Veronika Leiter und der Verwaltungsangestellten Romana Pöhli begleitet wurde.

Elias Pazeller

Zurück