Kontakt zu den Eltern

(Auszug aus dem Schulprogramm)

Nach den Prinzipien der Transparenz und der Offenheit des schulischen Handelns sowie im Sinne des Schulprogramms und der Schülerinnen und Schülercharta pflegen alle 4 Schulen des OSZ gute Kontakte zu den Schülereltern. Ihre Vertreter/innen sind zur aktiven Mitarbeit im Schulrat, im Elternrat und in den Klassenräten eingeladen und zur Mitsprache berechtigt. In diesen Gremien bringen sie ihre Anregungen, Anliegen und Wünsche vor. Dort sind sie an Entscheidungen beteiligt. Gute Kontakte zu den Schülereltern ist der Schulgemeinschaft also ein wichtiges Anliegen.

Allgemeine Mitteilungen

Die Eltern erhalten in unregelmäßigen Abständen Mitteilungen und Informations­schreiben.

Im November und April werden von den Klassenräten Zwischenbewertungen gemacht und die Eltern werden im Falle von Schwächen bzw. mangelhaften Leistungen mittels eines Schreibens informiert.

Zu Beginn des Schuljahres finden für die 1. Klassen Elternabende statt, ebenso werden die Eltern zu Informationsabenden bei Sprachreisen oder bei einem Schüleraustausch eingeladen.

Weitere Informationsmittel an der WFO sind die Schulzeitung bzw. das „Kaleidoskop“ an RG/SG (nur auf der Homepage).

Aussprache mit Lehrpersonen

Zweimal im Jahr (November/Dezember und März/April) finden Elternsprechtage statt. Die genauen Termine werden über die verschiedenen Informationskanäle mitgeteilt, u.a. auch in der Homepage des OSZ

Zudem bieten die Lehrpersonen wöchentlich variable oder feste Sprechstunden für Eltern an. Eine Voranmeldung der Eltern ist nicht Pflicht, aber zu empfehlen. Auskunft wird nur an Er­ziehungsberechtigte und Heimerzieher erteilt. Alle übrigen Personen müssen eine schriftliche Vollmacht der Eltern oder Erziehungsberechtigten vorweisen.

Die wöchentlichen Sprechstunden werden vom 20. September bis zum 31. Mai ab­gehalten.

Bei Problemen mit den Schülern/Schülerinnen werden die Eltern darüber informiert und zu einem Gespräch eingeladen

Kontakt mit Elternvertretern

Die Elternvertreter werden mindestens zweimal im Schuljahr zu den Klassenrats­sitzungen eingeladen. Dort erhalten sie Informationen über die Entwicklung der Klasse als Gemeinschaft/Lerngemeinschaft, über die Stärken und Schwächen; ebenso werden verschiedene Anliegen und Verbesserungsvorschläge besprochen.